Hanfsamen Outdoor

Hanfsamen Outdoor anzubauen bringt deutliche Vorteile mit sich: Die Pflanzen werden in freier Natur höher und entwickeln stärkere Triebe als in der Wohnung. Das führt dazu, dass mehr Knospen und Blüten gebildet werden, was für eine gute Ernte unentbehrlich ist. Für gewöhnlich erhalten Landwirte eine Sondergenehmigung für den kommerziellen Anbau von Hanfsorten mit sehr geringem THC-Gehalt.

Die Auswahl der Samen will überlegt sein. Hanfsamen, der aus der Industrie stammt, eignet sich nicht für den Anbau in freier Natur. Es ist jedoch in fast allen Hanfshops möglich Hanfsamen Outdoor zu kaufen. In Nordeuropa bewähren sich Sorten mit einer kurzen Blütezeit; am besten eignen sich die holländischen Hanfsamen.

Hanfsamen outdoor anpflanzen

Was kann man zum Pflanzort sagen? Hanfsamen Outdoor kann man im Garten, auf Feldern oder sogar auf einem sonnigen Balkon aussäen. Für das Ansetzen vieler Knopsen sollten die Pflanzen täglich etwa zwölf Stunden Sonnenlicht bekommen. Auf dem Balkon ist es besonders leicht, zur Unterstützung eine künstliche Lichtquelle aufzustellen. Die Sorte Big Bud gedeiht so besonders gut.

Nun ein paar Worte zum Thema Bodenbeschaffenheit. Der Boden sollte möglichst locker sein. Ist er zu lehmhaltig kann man dem durch Zugabe von Sand oder Perlite Abhilfe leisten. Der Boden sollte ungefähr die gleiche Beschaffenheit wie ein normales Gemüsebeet haben. Wenn die ersten Knospenansätze erkennbar sind, sollte der Boden zusätzlich mit Nährstoffen angereichert werden. Da ein Austrocknen des Bodens die Blütezeit der Pflanzen deutlich verkürzen kann, sollte man spätestens bei der Bildung der ersten Knospen darauf achten, ihn immer feucht zu halten.

Neben der Aufzucht außen oder im Gewächshaus können Hanfsamen auch gezüchtet werden, also drinnnen.